Neuigkeiten-Spielberichte

4. Verbandsliga – Fuldaer HC sichert Klassenerhalt im letzten Saisonspiel

Rotenburg (jg) – Am Ende konnten die Spieler des Fuldaer HC tief durchatmen: Am letzten Turniertag in Rotenburg war mindestens ein Sieg notwendig, um den Klassenerhalt in der 4. Verbandsliga zu sichern. Gegen den Gastgeber setzte es zunächst eine 2:5-Pleite, gegen Baunatal hatten die Hockeycracks beim 14:3-Sieg dann aber keine Mühe und konnten den Klassenerhalt bejubeln.

Der Spieltag war ein völlig verrückter: Der schon feststehende Meister Fechenheim trat nur mit vier Feldspielern an und somit war klar, dass Rotenburg gegen Fechenheim gewinnen würde. Da niemand Baunatal als Absteiger auf der Rechnung hatte, nahmen sich die Fuldaer für das Spiel gegen Rotenburg eine Menge vor, mussten sich aber geschlagen geben. „Wir sind ohne etatmäßigen Torhüter angetreten und haben den Fehler gemacht, John-Paul Sanico ins Tor zu stellen. Er hat zwar seine Sache gut gemacht, hat uns aber im Feld gefehlt“, gibt Spielertrainer Udo Martin auch einen taktischen Fehler zu. Ein Sieg gegen Baunatal war nun Pflicht und mit Danilo Kempf fand Martin auch einen geeigneten Torhüter, gleichzeitig spielte Sanico im Sturm prächtig auf und war der überragende Mann auf dem Feld. Baunatal hatte keine Chance und musste mit einer 3:14-Packung den Heimweg antreten. Ob Baunatal absteigt, steht noch nicht endgültig fest, es deutet aber einiges darauf hin, dass lediglich Frankfurt 80 V absteigt. Die Frankfurter hatten kurz vor Saisonstart ihre Mannschaft zurückgezogen. Der Fuldaer HC wird höchstwahrscheinlich keine Sommerrunde spielen und erst im Winter wieder in der 4. Verbandsliga antreten.

Fuldaer HC: Morriset, Leitsch, Martin, Rücker (9), Sanico (6), Finkler. M. Kempf (1), D. Kempf.

 

4. Verbandsliga

Rotenburg – Fulda 5:2

Kassel II – Fechenheim 12:3

Fulda – KSV Baunatal 14:3

Fechenheim – Rotenburg 2:13

KSV Baunatal – Kassel II 1:14

1.

HC Fechenheim

8

50:45

18

2.

HC Kassel II

8

50:28

15

3.

SKI Rotenburg

8

39:34

10

4.

Fuldaer HC

8

43:45

9

5.

KSV Baunatal

8

25:55

7

aus Osthessen-sport.de

 

4. Verbandsliga – Kann der Fuldaer HC den Klassenerhalt schaffen?

Fulda (hg) – Beim vierten und letzten Turnierspieltag geht es für die Fuldaer Hockeycracks am Sonntag um den Verbleib in der 4. Verbandsliga. Ab 10 Uhr geht es für die Domstädter in der Bernhard-Faust-Halle in Rotenburg gegen die Tabellennachbarn Rotenburg und Baunatal.

„Im ersten Spiel gegen Rotenburg müssen wir gewinnen, um sicher nicht abzusteigen“, erklärt Spielertrainer Udo Martin die Ausgangssituation. Rotenburg ist mit vier Punkten Tabellenletzter, Fulda steht mit zwei Zählern mehr auf dem vorletzten Platz. Bei einem Unentschieden wäre der weitere Verbleib in der Liga von anderen Ergebnissen abhängig. Dann müssten die Fuldaer das zweite Spiel des Tages gegen den Dritten, KSV Baunatal, gewinnen, denn sich allein auf eine Niederlage der Rotenburger gegen die schon als Meister feststehenden Fechenheimer zu verlassen wäre riskant. „Es wird nicht ganz einfach“, beurteilt Martin das Spiel gegen Rotenburg. Doch da Rotenburg den Sieg braucht, um überhaupt noch eine Chance zu haben, sieht der Spielertrainer den Druck eher bei den Gegnern. Verzichten müssen die Fuldaer am Sonntag auf Christian Hüneburg, der studienbedingt nicht zur Verfügung steht. Auch der Einsatz von Felix Finkler ist noch nicht sicher.

 

Die Partien in der Übersicht:

Rotenburg – Fulda

Kassel II – Fechenheim

Fulda – KSV Baunatal

Fechenheim – Rotenburg

KSV Baunatal – Kassel II (So., ab 10 Uhr in Rotenburg)

aus Osthessen-sport.de

 

4. Verbandsliga – Fuldaer HC kehrt ohne Punkte aus Baunatal zurück

Baunatal (hg) – Am dritten Turnierspieltag in der 4. Hockey-Verbandsliga mussten die Fuldaer Hockeycracks zwei Niederlagen einstecken. Gegen Kassel II hieß es am Ende 4:7 und gegen Fechenheim mussten sich die Osthessen mit 5:6 geschlagen geben.

Spielertrainer Udo Martin hatte seiner Mannschaft vor dem Spieltag keine allzu großen Siegchancen ausgerechnet. Gegen Kassel fiel das Ergebnis etwas deutlicher aus als erwartet, dafür spielte die Mannschaft gegen Fechenheim aber überraschend stark. Am vergangenen Spieltag hatten sich die Fuldaer noch gegen Kassel durchsetzen können, doch am Sonntag machte der Kasselaner Torwart fast alle Torchancen zunichte. „Er hat viel abgewehrt, häufig auch zwei- oder dreimal“, schildert Martin den Spielverlauf und so hieß es am Ende 4:7 aus Fuldaer Sicht.

„Das Ergebnis gegen Fechenheim war in der Höhe unerwartet, wir hatten mit mehr Gegentoren gerechnet“, berichtet der Spielertrainer über das zweite Fuldaer Spiel. Überraschend gelang es den Osthessen mehrfach selbst in Führung zu gehen, doch ein Punkt sollte am Ende dabei nicht rausspringen. Kurz vor Schluss hatten die Fuldaer noch die Chance zum Ausgleich, doch es blieb beim 5:6. „Das war unser stärkstes Saisonspiel“, lobte Martin, der anfügt: „Wir haben technisch und taktisch einfach gut gespielt.“ Lennart Rücker konnte sich sieben Mal in die Torschützenliste des HC eintragen, John-Paul Sanico gelangen zwei Treffer. Insgesamt hätten die Mannschaften an diesem Spieltag leistungsmäßig enger zusammen gelegen als bisher, erzählt Martin. Beim letzten Turniertag kommt es dann im Spiel gegen Rothenburg zum direkten Duell gegen den Abstieg.

Fuldaer HC: Ahmad-Quasir; Morriset, Leitsch, Martin, Hüneburg, Ahmad, Rücker, Sanico.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

KSV Baunatal - SKI Rotenburg

2:2

HC Kassel II - Fuldaer HC

7:4

 

 

KSV Baunatal - HC Fechenheim

4:7

 

 

SKI Rotenburg - HC Kassel II

4:7

 

 

HC Fechenheim - Fuldaer HC

6:5

 

 

 

aus Osthessen-sport.de

 
Weitere Beiträge...
Find the Best Web Hosting which offers reliable service and top quality support
Training für Mädchen

Schnuppertraining für Mädchen

Nachdem Jungen zwischen zwölf und 16 Jahren schon seit einiger Zeit trainieren und in der kommenden Saison die ersten Kleinfeldturniere spielen sollen, sind ab morgen auch Mädchen eingeladen, den Hockeysport kennenzulernen. Am Donnerstag von 18 bis 20 Uhr findet ein erstes Schnuppertraining in der Sporthalle am Gallasiniring statt und soll nun jede Woche in dieser Zeit stattfinden.

„Der Hockeysport ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet. Die Vorteile, die Jungen und Männer im Bereich Kraft und Schnelligkeit haben, gleichen Mädchen und Frauen durch Geschick und Technik aus“, erklärt Udo Martin, Vorsitzender des Fuldaer Hockeyclubs. Zu dem unverbindlichen Schnuppertraining brauchen die Mädchen nichts mitbringen außer guter Laune, normalen Sportsachen und Hallenschuhen. „Bis sich so etwas etabliert, dauert es immer ein bisschen, aber das Einzugsgebiet Fulda dürfte groß genug sein. Wir hoffen, dass die Mädchen Spaß haben und es weitererzählen“, blickt Martin auf die nächsten Monate. Trainiert wird die Mannschaft von John Paul Sanico und Udo Martin, beides Spieler der Herrenmannschaft, die in der vierten Verbandsliga spielt.

Auch das Jungenteam des Fuldaer HC freut sich weiterhing über neue Mitspieler. Das Training beginnt donnerstags um 19 Uhr, ebenfalls in der Sporthalle am Gallasiniring. Wenn es mit dem Mädchenteam klappt, ist für Martin langfristig auch eine Frauenmannschaft denkbar und über ein Kindertraining für Jungs und Mädchen im Alter von etwa zehn Jahren wurde ebenfalls schon nachgedacht. „Aber jetzt hoffe ich erstmal, dass wir am Donnerstag zahlreiche Mädchen begrüßen können“, freut sich Martin schon auf ein neues Kapitel im Fuldaer Hockeysport.