Neuigkeiten-Spielberichte

4. Verbandsliga – Udo Martin rechnet sich nicht viel aus

Baunatal (jg) – Der dritte Turniertag steht für den Fuldaer HC in der 4. Verbandsliga an. Dabei treffen die Hockeycracks in Baunatal auf den HC Kassel II und den HC Fechenheim. Los geht es in der VW-Stadt am Sonntag um 10 Uhr.

„Wir fühlen uns gegen beide Mannschaften im Normalfall chancenlos“, erklärt Udo Martin. Der Fuldaer Spielertrainer geht davon aus, dass Kassel im Gegensatz zum Hinspiel wieder in Bestbesetzung antreten wird und daher eine Nummer zu groß ist: „Für uns geht es einzig und allein darum, die Tordifferenz im Auge zu behalten.“ Entscheidend werde wohl der letzte Turniertag in Rotenburg, da könnte es dann gegen den Gastgeber im direkten Duell um den Klassenverbleib gehen. Der kann aber theoretisch auch schon am Sonntag gesichert werden – Vorrausetzung ist eine Wiederholung des Siegs gegen Kassel.

 

4. Verbandsliga

KSV Baunatal – Rotenburg

HC Kassel II – Fuldaer HC

KSV Baunatal – Fechenheim

Rotenburg – HC Kassel II

Fechenheim – Fuldaer HC (So., ab 10 Uhr in Baunatal)

von Osthessen-sport.de

 

4. Verbandsliga – Sieg und Niederlage für Fulda am zweiten Spieltag

Fechenheim (fs) – Der zweite Turnierspieltag in der 4. Hockey-Verbandsliga hielt für den Fuldaer HC einen Sieg und eine Niederlage bereit: Gegen den Gastgeber Fechenheim war für das Team von Trainer Udo Martin nichts zu holen und so hieß es am Ende 3:11. Dafür wurde Hessen Kassel II unerwartet mit 7:3 geschlagen.

„Wir hatten uns ja vorher nicht viel ausgerechnet für diesen Turnierspieltag, deshalb kam der Sieg gegen Hessen Kassel auch etwas überraschend. Der Sieg war allerdings auch dringend nötig, da Rotenburg ebenfalls gepunktet hat“, zeigt sich Spielertrainer Martin am Ende des Spieltags nicht ganz zufrieden. Die Niederlage gegen Fechenheim war einkalkuliert, fiel nach Meinung des Trainers mit 3:11 allerdings um einige Treffer zu hoch aus: „Wir hatten durchaus Chancen, mehr Tore zu erzielen. Zudem hätten wir einige Tore verhindern können, aber die Strafecken von Fechenheim sind so scharf und platziert, die kann man kaum abwehren“, so Martin.

Dass die zweite Partie des Tages mit 7:3 deutlich an die Fuldaer ging, hat nach Meinung des Trainers einen einfachen Grund: „Die sind in Unterzahl angetreten. Da mussten wir ja einfach gewinnen, zumal Rotenburg ebenfalls gegen die gewonnen hat. Das ist sehr schade, denn so konnten wir uns leider nicht von Rotenburg absetzen.“ Allerdings habe seine Mannschaft gegen Kassel ein gutes Spiel gezeigt und verdient gewonnen. Die Bestnote verdiente sich Lennart Rücker mit insgesamt sieben Treffern. Ihm folgen Felix Finkler, Christian Hüneburg sowie John-Paul Sanico mit je einem Treffer. Ein tolles Debüt feierte zudem Volker Ahmad-Qasir im Kasten der Fuldaer.

Fuldaer HC: Ahmad-Qasir; Leitsch, Morriset, Martin, Hüneburg, Rücker, Sanico, Finkler.

 

4. Verbandsliga – Fulda will am zweiten Spieltag „Schaden begrenzen“

Fulda (fs) – Der zweite Turnierspieltag der 4. Hockey-Verbandsliga hält für den Fuldaer HC „harte Brocken“ bereit: In der Fechenheimer Fabrikhalle geht es für das Team um Trainer Udo Martin am Sonntag ab 15 Uhr gegen die Gastgeber und Kassel II. Gegen beide Mannschaften ist Martin vor allem um Schadensbegrenzung bemüht.

„Wichtig wird sein, dass wir die Tordifferenz nicht zu groß werden lassen. Gegen Fechenheim ist kein Kraut gewachsen, aber gegen Kassel können wir eventuell dranbleiben. Da kommt es allerdings darauf an, wer von der ersten Mannschaft dabei ist“, zeigt sich Martin vor dem Turnierspieltag pessimistisch. Besonders ein Problem macht ihm zu schaffen: „Unser Stammtorwart Alexei Berger ist nicht da und unser neuer, unerfahrener Torwart Volker Ahmad-Qasir feiert sein Debüt. Das ist ein absolutes Handicap.“ Sollte sich die Höhe der zu erwartenden Niederlagen in Grenzen halten und der ärgste Konkurrent Rotenburg zwei Mal verlieren, sei der Turnierspieltag schon als Erfolg zu werten.

Quelle: Osthessensport

 
Weitere Beiträge...
Find the Best Web Hosting which offers reliable service and top quality support
Training für Mädchen

Schnuppertraining für Mädchen

Nachdem Jungen zwischen zwölf und 16 Jahren schon seit einiger Zeit trainieren und in der kommenden Saison die ersten Kleinfeldturniere spielen sollen, sind ab morgen auch Mädchen eingeladen, den Hockeysport kennenzulernen. Am Donnerstag von 18 bis 20 Uhr findet ein erstes Schnuppertraining in der Sporthalle am Gallasiniring statt und soll nun jede Woche in dieser Zeit stattfinden.

„Der Hockeysport ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet. Die Vorteile, die Jungen und Männer im Bereich Kraft und Schnelligkeit haben, gleichen Mädchen und Frauen durch Geschick und Technik aus“, erklärt Udo Martin, Vorsitzender des Fuldaer Hockeyclubs. Zu dem unverbindlichen Schnuppertraining brauchen die Mädchen nichts mitbringen außer guter Laune, normalen Sportsachen und Hallenschuhen. „Bis sich so etwas etabliert, dauert es immer ein bisschen, aber das Einzugsgebiet Fulda dürfte groß genug sein. Wir hoffen, dass die Mädchen Spaß haben und es weitererzählen“, blickt Martin auf die nächsten Monate. Trainiert wird die Mannschaft von John Paul Sanico und Udo Martin, beides Spieler der Herrenmannschaft, die in der vierten Verbandsliga spielt.

Auch das Jungenteam des Fuldaer HC freut sich weiterhing über neue Mitspieler. Das Training beginnt donnerstags um 19 Uhr, ebenfalls in der Sporthalle am Gallasiniring. Wenn es mit dem Mädchenteam klappt, ist für Martin langfristig auch eine Frauenmannschaft denkbar und über ein Kindertraining für Jungs und Mädchen im Alter von etwa zehn Jahren wurde ebenfalls schon nachgedacht. „Aber jetzt hoffe ich erstmal, dass wir am Donnerstag zahlreiche Mädchen begrüßen können“, freut sich Martin schon auf ein neues Kapitel im Fuldaer Hockeysport.